12.000 Boote sofort buchbar
Persönliche Beratung bei der Auswahl
Weltweite Standorte

Yacht Suche

Slowenien

Entdecke die Schönheit der nördlichen Adria

Slowenien, das am nordöstlichen Ende der Adria liegt, besitzt mit seinen knapp 47km Küstenlänge den südlichen Teil des Golfs von Triest und den nördlichen Teil der Piraner Bucht. Seine Nachbarländer an der nördlichen Adria bilden die italienische Halbinsel und Kroatien. Von Österreich aus sind die Häfen des kleinen Landes bequem mit dem Auto zu erreichen. Wer hier seinen Törn beginnt, erreicht nach wenigen Seemeilen italienische Gewässer oder Kroatien mit seinem schönen Istrien. Das Land ist bereits seit 01.05.2014 EU-Mitglied, gezahlt wird in Euro.



Segelparadies Slowenien

  • Küsten- und Karstregion
Slowenien

Slowenien/ Slovenia/ Slovenija

Das kleine Land im Norden der Adria ist mehr als ein idealer Ausgangspunkt für Segeltörns nach Norditalien und Kroatien. Slowenien bietet neben knapp 47 Kilometern Küste malerische Mittelmeerstädtchen wie beispielsweise die Charterhäfen Portoroz und Izola, idyllische Strände, geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen, Berge, Flüsse, Wasserfälle, Schlösser und Barockstädte wie Ljubljana und Maribor.

  • Hauptstadt: Ljubljana
  • Fläche: 20.273 km2
  • Nationalfeiertag: 25. Juni
  • Flughäfen: Ljubljana, Maribor, Portoroz
  • Sprache: Slowenisch
  • Einwohner: ca. 2.1 Mio (2017)
  • Vorwahl: +386
  • Beste Reisezeit: Juni bis September
  • Währung: Euro

Besonderheiten Sloweniens

Slowenien, perfekter Ausgangspunkt für die nördliche Adria-Region

„Europa als Miniaturausgabe“ bezeichnen Slowenen oft ihr eigenes Land, das mit beeindruckenden Kulturdenkmälern, ursprünglicher Natur und einem hohen Freizeitwert bei Urlaubern punkten kann.

In den hohen Bergen des Landes sind in den letzten Jahren moderne Skizentren entstanden, an der Küste große Marinas mit einem gut ausgebauten, nautischen Servicenetzwerk. Die beiden Leidenschaften der Slowenen, Skilaufen und Segeln, werden beim Blick auf die Produkte der slow. Firma Elan deutlich. Unter diesem Namen werden nicht nur hochwertige Ski produziert, sondern auch schnelle Cruiser Racer. Ursprünglich hatte das kleine Land keinen eigenen Zugang zum Meer, doch als 1954 die Umgebung von Triest an Italien angeschlossen wurde, erhielt das damalige Jugoslawien die rund 11 Meilen lange Küstenstrecke von Koper bis nach Portoroz. So kam das heutige Slowenien in den Besitz von insgesamt vier Hafenstädtchen, die bis auf das moderne Portoroz alle auf frühe venezianische Siedlungen zurückgehen und malerische, behutsam restaurierte Altstädte vorweisen können. Es lohnt sich die Yacht tageweise im Hafen zu lassen und mit einem Mietwagen einen Ausflug ins Landesinnere zum Triglav Nationalpark in den Julischen Alpen, zum berühmten Gestüt der Lipizzaner nach Lipica oder zu den großen Höhlensystemen nach Postojna oder Skocjan zu machen. 

Urlaubsempfehlungen für Slowenien

Perfekt auf die Bedürfnisse von Wassersportlern ausgerichtet

Koper, nur drei Meilen südlich der italienischen Grenze und vier Meilen östlich von Izola gelegen, verfügt über einen kleinen Yachthafen mit 75 Liegeplätzen und lockt mit einer charmanten Altstadt Besucher an. Beim Bummeln durch die engen Gassen sollte man dem Prätorenpalast, der venezianischen und gotischen Stil in sich vereint, genauso einen Besuch abstatten wie dem Glockenturm der Stadt, von dem aus man eine fantastische Aussicht über die Stadt und den Hafen hat. 

Tief in die europäische Geschichte taucht man spätestens beim Besuch von Izola ein: bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte die kleine Stadt und sein Umland zur Republik Venedig und fiel anschließend an die napoleonischen Truppen. Durch die Neuordnung Europas, die im Wiener Kongress (1814/1815) beschlossen wurde, kam diese Region als Teil des österr. Küstenlandes zur Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns 1918 wurde dieses Gebiet vom italienischen Königreich annektiert und ab 1954 wurde die Stadt Teil der neu gegründeten Föderativen Volksrepublik Jugoslawien – bis zur Unabhängigkeit des Landes.
Die romantische Bucht sowie die Stadt Piran ist eine der beliebtesten Tourismuszentren des Landes. Viele Tagesausflügler kommen mit dem Bus vom eher touristisch geprägten Portoroz in das Städtchen mit der berühmten Altstadt. Venezianische Architektur und eine moderne Marina laden zu einem Stopp in dem kleinen Städtchen ein, bei ruhigem Wetter kann man hier auch gut ankern.
Deutlich touristischer mit einem ausgeprägten Beach- & Nightlife geht es in Portoroz zu, das rund zwei Meilen südöstlich von Piran liegt. Viele moderne Hotelbauten prägen das Stadtbild dieser Kleinstadt.



Segel- und Bootsrouten für Slowenien

Charterstützpunkte in Portoroz und Izola

Vor allem die Yachthäfen von Portoroz und Izola eignen sich hervorragend als Ausgangsbasis, um den Golf von Triest, die Halbinsel Istrien, die Lagunen Venedigs oder auch die Kvarner Bucht zu erkunden.

Mit über 1.000 Liegeplätzen ist in der Marina von Portoroz ein modernes Yacht-Servicezentrum entstanden. Schon vom Wasser aus ist die mit 700 Liegeplätzen nur geringfügig kleinere Marina in Izola gut zu erkennen. Zum Marinakomplex von Izola gehören ebenfalls ein Urlaubsresort mit Hotel, Tennisplätzen, Pools und einem Casino. Der Preis für einen Tages-Liegeplatz in der Marina Izola liegt derzeit bei EUR 73,- für eine 13m Yacht (Stand 2018). Weitere Details entnehmen Sie der Preisliste der Marina Izola. Wer von Slowenien aus weiter nach Kroatien segelt, muss in Piran einen Zwischenstopp einlegen, da am Tankerpier des Ortes ausklariert wird. Der einzige Seehafen Sloweniens befindet sich in Koper, das nur wenige Seemeilen südlich der deutlich größeren italienischen Hafenstadt Triest liegt.

Wetterbedingungen in Slowenien

Klima, Wind und Wetter an der Küste Sloweniens

An der Adriaküste im Südwesten Sloweniens ist das Klima mediterran, die Sommer sind angenehm warm und die Winter sehr mild. Im Sommer weht in den Nachmittagsstunden vom Westen kommend oft der Maestral, er bringt frische Seeluft und angenehme Erfrischung. Wenn der Wind hingegen vom Süden kommt, ist der Jugo am Werk und es ziehen Regenwolken auf. Vor allem in den Wintermonaten tritt vermehrt der kalte, zuweilen sehr heftige Fallwind Bora auf, der aus Nordosten bläst und manchmal sogar Orkanstärke erreicht.

Luft- und Wassertemperaturen im Überblick (Bsp. Portoroz):

Januar: Luft 7° - Wasser 10°
Februar: Luft 9° - Wasser 9°
März: Luft 12° - Wasser 9°
April: Luft 17° - Wasser 13°
Mai: Luft 22° - Wasser 17°
Juni: Luft 25° - Wasser 21°
Juli: Luft 28° - Wasser 23°
August: Luft 27° - Wasser 25°
September: Luft 24° -Wasser 23°
Oktober: Luft 18° - Wasser 19°
November: 12° - Wasser 15°
Dezember: 8° - Wasser 12°