12.000 Boote sofort buchbar
Persönliche Beratung bei der Auswahl
Weltweite Standorte

Yacht Suche

Kanaren

Das Ganzjahresrevier vor den Toren Europas

Sieben Haupt- und sechs Nebeninseln bilden die westlich der afrikanischen Küste liegende Inselgruppe der Kanaren. Das milde, subtropische Klima macht die zu Spanien gehörenden Eilande das ganze Jahr über zu einem begehrten Urlaubsziel für Wassersportler. Der vulkanische Ursprung dieser Inseln ist für die einzigartige Landschaft und die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt verantwortlich.



Segelparadies Kanaren

  • Teneriffa
  • Fuerteventura
  • Gran Canaria
  • Lanzarote
  • La Palma
  • La Gomera
  • El Hierro
Kanaren

Die Hauptinsel Gran Canaria wurde zum Namensgeber der gesamten Inselgruppe. Vor allem auf den Straßen der Inselhauptstadt Las Palmas, am großen Stadtstrand Las Canteras und auf der langen Strandpromenade, treffen sich Jung und Alt. Entlang dieser Strandpromenade sind zahlreiche nette Cafés und Restaurants zu finden, die zum Verweilen einladen. Der Hafen der Stadt gehört zu den größten des Atlantiks und prägt an vielen Stellen das Stadtbild. Die Amtssprache auf der gesamten Inselgruppe, die politisch zu Spanien, geographisch zu Afrika und biogeographisch zu Mikronesien gehört, ist spanisch. Rund 70 Prozent des Bruttoinlandsproduktes werden im Tourismus erwirtschaftet.

  • Hauptstädte: Las Palmas & Santa Cruz de Tenerife
  • Fläche: ca. 7.500 km²
  • Feiertag: 30. Mai
  • Flughäfen: Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, La Gomera & El Hierro
  • Währung: Euro
  • Einwohner: ca. 2,1 Millionen (2016)
  • Vorwahl: 0034

Besonderheiten der Kanaren

Traumhafter Yachturlaub auf den Kanaren

Am einfachsten lassen sich die Kanaren von Österreich und Deutschland aus mit dem Flugzeug erreichen. Von zahlreichen großen Flughäfen bieten Chartergesellschaften günstige Direktflüge an, vor allem nach Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote. Alternativ kann man auch mit dem eigenen Auto vom spanischen Festland aus mit der Fähre übersetzen. Neben der Hauptinsel Gran Canaria lockt vor allem die größte Insel Teneriffa mit Stränden, Steilküsten und imponierenden Bergmassiven. Im Landesinneren liegt Spaniens höchster Berg, der Pico del Teide mit seinem spektakulären Vulkankrater. Das historische Santa Cruz de Tenerife, das zusammen mit Las Palmas die Inselhauptstädte bildet, lockt zum Bummeln und Sightseeing. Als Badeparadies gilt vor allem die Insel Fuerteventura, deren flache Landschaft vor allem von kilometerlangen, feinen, weißen Sandstränden geprägt ist. Die in unmittelbarer Nähe zur afrikanischen Küste gelegene Insel gehört zu den Top-Spots der Surfer, Kiter und Wellenreiter. Ein völlig anderes Bild bietet sich hingegen auf Lanzarote seinen Besuchern. Diese Insel mit vulkanischen Ursprung und atemberaubenden Kraterlandschaften besticht vor allem durch den interessanten optischen Kontrast zwischen schwarzem Lavagestein und Asche, weißen Häusern und blauem Meer. Romantische Badestrände, viel Natur und traditionelles Flair erwarten die Besucher auf den drei kleinen kanarischen Inseln La Palma, La Gomera und El Hierro. Im Gegensatz zu den vier großen Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote ist es hier ruhig und entspannt. Vor allem die malerischen kleinen Hafenstädte der vom Atlantik umgebenen Inseln verzaubern mit ihren von der Wärme des Sonnenlichts und zuweilen heftigen Winden geprägten kleinen Straßen und Promenaden.

Urlaubsempfehlungen für die Kanaren

Unser Tipp: eine Woche für eine Insel

Die Schönheit und Vielfalt der Kanaren kann man nicht in einer Urlaubswoche erleben. Am besten erkundet man das Revier Stück für Stück, Insel für Insel.
Als größte Kanareninsel bietet Teneriffa auch die meisten Yachthäfen, dicht gefolgt von Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote. Die drei "kleinen" kanarischen Inseln lassen sich sehr gut beim "Inselhüpfen" mit der eigenen Charteryacht in einem Urlaub erkunden. Durch Düsen- und Kapeffekte herrscht rund um die Inseln oft ein heftiger Wind, so dass das Revier für Chartereinsteiger nur bedingt zu empfehlen ist. Durch massiven Schwell gibt es nur wenig sichere Ankerbuchten, so dass für die Nacht immer ein Platz in einer der zahlreichen gut ausgestatteten Marinas gebucht werden sollte. Vor allem im Herbst treffen sich auf den Inseln eine Vielzahl von Seglern, die auf Langfahrt gehen und bei ruhigem Wetter den Sprung über den Atlantik in die Karibik wagen. Regatta- und Weltumsegler prägen um diese Jahreszeit das Bild in den Häfen, vor allem auf Gran Canaria, und geben der Atmosphäre einen ganz besonderen Charme.



Segel- und Bootsrouten für die Kanaren

Ganzjahresrevier mit Windgarantie!

Auf den Kanaren, die vor der Westküste Afrikas - auf dem gleichen Breitengrad wie Marokko liegen, ist es das ganze Jahr über sommerlich warm. Die Inseln profitieren vom Azorenhoch. Doch zwischen dem niedrigen Luftdruck über der Sahara und dem hohen Luftdruck auf dem Atlantik entsteht oft eine mächtige Nordost-Strömung, die sich in knackigen Böen mit bis zu acht Windstärken bemerkbar macht. Da die vorherrschenden Windverhältnisse sehr inhomogen sein können, kann es immer wieder vorkommen, dass man kurz nachdem man die Segel gerefft und die Öljacke übergezogen hat, man auch schon wieder aus dem Starkwindbereich herausgesegelt ist und man dahindümpelt, begleitet von ein paar großen, rollenden Wellen, fast in einer Flaute. Wer Segeln in allen Facetten liebt, sich erst dann richtig auf See fühlt, wenn der Wind einige weiße Schaumkronen auf das tiefblaue Wasser zaubert und wer im Lee der Inseln, bei plötzlich einsetzender Windstille, einen Sprung in das rund 22 Grad warme Wasser genießt, der ist auf den Kanaren zu jeder Jahreszeit richtig.

Mit etwas Glück lassen sich zudem zwischen den Inseln Wale und große Meeresschildkröten beobachten.

Wetterbedingungen auf den Kanaren

Klima, Wind und Wetter auf den Kanaren

„Inseln des ewigen Frühlings“, werden die Kanaren auch liebevoll genannt.

Der Passatgürtel bestimmt das Wetter der westlich der afrikanischen Küste gelegenen Inseln, die mit idealen tropisch-ozeanischen Klimabedingungen nahezu das ganze Jahr über Schönwetter garantieren können. Während die Sommermonate hochsommerlich heiß werden, sind die Wintermonate für viele von Nieselregen geplagte Kontinentaleuropäer die ideale Reisezeit, um die Kanaren zu besuchen. Viel Sonnenschein und nahezu immer ein (kühlender) Wind holt Sie aus der Winterdepression! 
Dennoch gibt es zwischen den nördlichen und südlichen Inseln geringfügige klimatische Unterschiede: der Norden liegt im Luv des Passatwindes, so dass es hier statistisch gesehen häufiger zu Wolkenbildung und Regen kommt als auf den im Lee gelegenen Inseln des Südens. 

Luft- und Wassertemperaturen im Überblick
Januar: Luft 20° - Wasser 19°
Februar: Luft 21° - Wasser 18°
März: Luft 22° - Wasser 18°
April: Luft 23° - Wasser 18 °
Mai: Luft 24° - Wasser 19°
Juni: Luft 26° - Wasser 20°
Juli: Luft 28° - Wasser 21°
August: Luft 29° - Wasser 22°
September: Luft 28° - Wasser 23°
Oktober: Luft 27° - Wasser 22°
November: 23° - Wasser 21°
Dezember: 21° - Wasser 20°